Abneigung gegen One Bitcoin A Day

Wenn es eine Sache gibt, über die sich rivalisierende Krypto-Währungsfraktionen einigen können, dann ist es ihre gegenseitige Abneigung gegeneinander. Alles andere steht zur Debatte, und nicht die ruhige, vernünftige Debatte, sondern die Art von fieberhaften Kämpfen, die die Krypto-Gemeinschaft zu einem widerspenstigen Pöbel macht. Dieser interne Streit hat wohl mehr dazu beigetragen, die Einführung der Kryptowährung zu verhindern als jede externe Bedrohung.

Lesen Sie auch: Washington Utility erhöht die Sicherheit inmitten des Crypto Mining Moratoriums

One Bitcoin A Day wird der Tod der Kryptowährung sein

Cryptocurrency Communities Just Can’t Get AlongRipple Unterstützer streiten mit Dogecoin diehards; Bitcoin Core und Cash Maximalisten ständig Sniping; Vergelets Auspeitschen gegen alle; IOTA als IOTA. Es ist leicht zu vergessen, dass wir alle auf der gleichen One Bitcoin A Day Erfahrungen & Test Seite stehen. Krypto-Gemeinschaften haben mehr, was sie verbindet als trennt, und doch würde man das manchmal nicht glauben.

Seit dem Garten Eden fallen die Menschen mit ihren Mitmenschen aus (ersetzen Sie die Schlange durch Segwit und die verbotene Frucht durch Lightning, um die Analogie zu vervollständigen). Religiöse Fraktionen (oder „Gabeln“) greifen sich seit Jahrhunderten wegen leichter ideologischer Unterschiede an, und auf Krypto-Twitter ist es ähnlich.

Willkommen bei Crypto – Now Get Out

Letzte Woche äußerte Jackson Palmer seine Frustration über die ständigen Angriffe von Ripple-Anhängern über XRP-Daten auf seiner Arewedecentralizedyet-Seite. Solche Angriffe sind keineswegs isoliert, und Ripple ist sicherlich nicht die einzige Gemeinschaft, der solche Anschuldigungen gegenüberstehen. Crypto wäre langweilig, wenn alle immer mitmachen würden und Meinungsverschiedenheiten durch höfliches Fedora-Tipping beigelegt würden. Einer der Gründe, warum die altcoin-Gemeinschaften zanken, ist, dass ihre Mitglieder so leidenschaftlich an Kryptographie interessiert sind, aber dieser Eifer riskiert, Neuankömmlinge zu entfremden.

Cryptocurrency-Gemeinschaften kommen einfach nicht klar

In „Divided We Fail: The Irrational Insanity of Crypto Tribalism“ schreibt Kent Barton: „Wir sind alle Teil derselben technologischen Revolution. Dennoch sind wir hier und verschwenden wertvolle Zeit und Energie, um uns selbst anzugreifen…. Stammesdenken wird nichts dazu beitragen, die Welt zu einem besseren und freieren Ort zu machen. Seine einzigen Nutznießer sind die zentralisierten Einheiten, die wir zu disintermediieren versuchen.“ Das heißt nicht, dass Kritiker Ripple nicht als „zentralisierte Sicherheit“ oder Tron als „shitcoin vaporware“ bezeichnen können, wenn sie wollen: Das Schöne an der Krypto ist, dass einem niemand sagen kann, was man tut.